It’s Party Time

It’s Party Time

In Deutschland gibt es jährlich tausende von Musik Festen. Aber nicht alle erfreuen sich derselben Popularität wie die folgenden.

Die Nature one ist das 5. beliebteste Musik Festival in Deutschland. 2011 besuchten 60000 Menschen dieses Event und tanzten zu harten Techno Beats. In verschiedenen Clubs werden hier alle musikalischen Wünsche der Fans abgedeckt.

An der 4. Stelle der Beliebtheitsskala findet sich das Hurricane Festival. Hier erscheinen jährlich um die 70000 tanzwütige Musikfans aus aller Welt. Es treten ca. 83 Bands auf in den Musikrichtungen Rock, Alternative, Crossover, Metal und Hip Hop. Für jeden findet sich hier die perfekte Musik mit Nationalen und internationalen Stars der Musikszene.

Auf Platz 3 hat es sich das Bamberger Blues- und Jazzfestival bequem gemacht.
Ein musikalisches Highlight mit Rekordbesucherzahlen von bis zu 80000 Menschen die hier einer Musikrichtung lauschen, die eigentlich schon fast in Vergessenheit geraten ist.

Auf Platz 2 der beliebtesten Musikereignisse ist das Open Air in Wacken. Das ist in Deutschland das größte Heavy Metal Konzertereignis und lockt rund 83000 Headbanger an. Hier gilt vor allem eins, es geht wild und laut zu. Wer seine angestauten Energien raus lassen will ist dort genau am richtigen Platz.

Auf Platz 1 befindet sich der König der Musikfestivals in Deutschland und zwar Rock am Ring. Das wohl wichtigste musikalische Fest in Deutschland wird auch von MTV und VIVA übertragen und kann Besucherzahlen vorweisen von 85000 Menschen. Hier wechseln sich verschieden Acts ab ob National oder International hier sind alle vertreten, die Töne sind aber auch hier etwas lauter, denn die meisten Nummern gehen eher in Richtung Rock oder Rock/Pop.

Quelle: Statista.com

Einen Kommentar schreiben

Your email address will not be published. Required fields are marked *

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>